Spirituelles-Portal Impressum, Kontakt AT D Image Map


Notice: Undefined variable: widthGV in /var/www/web333/html/spirit/inhalt/grosseVeranstaltungen.php on line 29


Keine Daten gefunden
Kooperations-Partner
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Zitat des Tages
KG
Träume, was du träumen möchtest. Gehe, wohin du gehen möchtest. Sei, wer du sein möchtest, denn du hast nur ein Leben und eine Chance, die Dinge zu tun, die du tun möchtest.


»Zitate suchen / selber eingeben

Text

Jedermanns Hund
Shya Kane
Immer wieder berührt mich die ehrliche und humorvolle Art der Kanes, über ihr Leben zu schreiben. Sie teilen ihr Mensch-Sein mit uns und erzählen von ihren eigenen Schwächen, über die zu berichten mir oft genug sehr mutig erscheint. Und sie teilen ihre Einsichten und ihre authentische Weise, mit eigenen Macken, Ecken und Kanten liebevoll umzugehen.

Ich bin sehr froh, den folgenden Text hier im Spirituellen Portal schon vorab veröffentlichen zu dürfen - noch bevor er auf der deutschsprachigen Web-Seite der Kanes erscheinen wird (wo es jeden Monat einen neuen Text gibt).

Übrigens: Im September kommen die Kanes für wenige Tage nach Deutschland, wo man sie hautnah erleben kann.

Doch nun zum Text...
            
Text verlinken
Mehr Texte
Texte zum Thema

Ariel & Shya Kane
Als meine Frau Ariel und ich in Fort Lauderdale an Bord des kleinen Flugzeuges gingen, auf dem Sprung nach Eleuthera auf den Bahamas, bemerkte ich die anderen Passagiere, die mit uns fliegen würden. Einige von ihnen schienen Bahamer zu sein, auf der Rückreise von Shopping-Trips, andere waren Rentner. Es gab eine Familie mit zwei kleinen Kindern, und ich genoss es, ihren kleinen Jungen zu beobachten, während er seine Spiderman-Actionfigur bewegte, sie bei seiner Schwester von der Schulter springen ließ und danach mit ihr von Sitz zu Sitz flog.

Ich bemerkte ebenso einen Mann in den Mittdreißigern, der sich laut mit seiner Frau unterhielt. Freizeitmäßig gekleidet, befanden sie sich offensichtlich auf dem Weg in den Urlaub.  Da es auf jeder Seite des Ganges nur einen Sitz gab, saßen Ariel und ich getrennt, und letztendlich saß dieses Paar vor uns.

Das Flugzeug bereitete sich auf den Start vor und ich beobachtete Ariel, wie sie staunend aus ihrem Fenster sah, fasziniert von dem Ausblick aus ihrem kleinen Portal hinaus in die Welt. Als ich mich umdrehte, um aus meinem Fenster zu blicken, sah ich den Mann, der vorher so laut gewesen war, in seinem Sitz herumzappeln, während seine Frau ein Kreuzworträtsel löste.  Während wir auf dem Asphalt standen, fertig zum Take-off, hörte ich ihn sagen: „Joan, dieser Flug wird genauso wie der bei unseren Flitterwochen. Schau dir dieses Flugzeug an – es ist so klein.“

Sofort erhielt er ihre volle Aufmerksamkeit. Sie legte ihren Stift weg und fragte ängstlich: „Glaubst du das wirklich, Ted?“

„Oh ja, der Ritt wird exakt genauso werden – genauso holprig, vielleicht sogar noch holpriger.“

Sie legte den Stift weg und griff nach seiner Hand. Ich kann mir nur vorstellen, wie der Flug gewesen war, nachdem sie geheiratet hatten, aber dieser jetzt war ehrlich gesagt sanft und ruhig auf der ganzen Strecke bis zur Insel. Später, als wir darauf warteten, durch den Zoll zu kommen, plauderten wir mit den beiden und erfuhren, dass Joan und Ted aus Seattle kamen, und dass sie während des Urlaubs Sporttauchen geplant hatten. Tauchen, so sagte er, war eine seiner Leidenschaften, aber wir hatten den Eindruck, dass er sich mit diesem Sport wohler fühlte, als sie.

Einige Tage später, an einem Abend an dem wir von einem am Meer gelegenen Restaurant aus die Sonne betrachteten, die in die karibische See rutschte, trafen wir auf die Johnsons. Es war sehr interessant Joan im Hintergrund zu beobachten, während Ted uns mit Geschichten unterhielt vom Schwimmen und der Begegnung mit 1,80 Meter langen Barrakudas (Fische mit bemerkenswert großen Zähnen), und wie sich einer von ihnen „aggressiv in Positur“ gebracht hatte. Ausschweifend berichtete er uns von den Gefahren und wie er seinen Weg durch die tückischen Gewässer hindurchgeschlängelt war. Und währenddessen schien seine Frau kleiner zu werden und in sich hineinzuschrumpfen.

Als sie unseren Tisch verließen, erinnerte ich mich plötzlich an Laddy, die kleine schwarze Töle, die ich hatte, als ich 14 war. Als mein Nachbar Willie White mir den Hund gab, hatte ich sofort Fantasien,  dass Laddy so sein würde wie Rin Tin Tin oder Lassie, dass er mein treuer Gefährte wäre, der mir folgte, mich liebt... nur mich. Das Problem war, Laddy hatte eine wissbegierige Schnauze, einen abenteuerlichen Geist und er mochte Menschen, viele Menschen. Laddy war nicht einfach nur mein Hund, er war jedermanns Hund. Er würde jedem glücklich das Gesicht lecken, nicht nur mir. Das ärgerte mich in meiner knabenhaften Unsicherheit, bis ich einen Trick entdeckte: In der Nähe seines Heims fühlte sich mein Hund sicher in seiner Umgebung und gesellig, aber wenn ich ihn an neue Orte mitnahm, an denen er sich weniger sicher fühlte, würde er dicht an meiner Seite bleiben und nach mir Ausschau halten um Zuspruch zu bekommen. Wenn Laddy nur mir allein Aufmerksamkeit entgegenbrachte, fühlte ich mich gebraucht, wichtig und geliebt. Aber wenn seine Aufmerksamkeit abschweifte, fühlte ich mich leer, irgendwie kleiner.

An diesem Abend auf den Bahamas, als das letzte Rot am Horizont verschwand, schaute ich auf Ariel und fühlte mich glücklich, wahre Liebe zu genießen. Unsere Beziehung baut nicht darauf auf, dass sie mich liebt... nur mich. Sie liebt und lebt mit einem Gespür von Staunen und Aufgeschlossenheit, und ich fühle Dankbarkeit dafür, dass sie sich entschieden hat, das Abenteuer ihres Lebens mit mir zu teilen. Ihr Gefühl des Wohlbefindens zu untergraben, damit sie mich „braucht“, ist ein kindisches Spiel. Liebe ist nicht etwas, das gefördert wird, in dem man mit den Unsicherheiten seines Partners spielt oder nach seiner oder ihrer Aufmerksamkeit giert. Diese Art von „Liebe“ ist genauso real und erwachsen, als ob ein Erwachsener mit einer Spiderman-Actionfigur spielt und glaubt, dass sie wirklich fliegt.


P.S. Die Kanes sind in der Zeit vom 17. bis 22. September in Deutschland. Nähere Informationen gibt es auf ihrer Info-Seite hier im Spirituellen Portal oder (allerdings in Englisch) direkt unter >> www.unmittelbare-transformation.de
Text verlinken
            
Impressum | Kontakt (Email) | Mediadaten | Suchmaschinenoptimierung | Datenschutz | Spirituelle-Anbieter