Spirituelles-Portal Impressum, Kontakt AT D Image Map


Kooperations-Partner
Anzeige
Zitat des Tages
Moonlightsonata
Universum

Ein Mann, der fremdgeht, zeigt nicht etwa einen schlechten Charakter,
sondern er beweist, dass er in einer unglücklichen Beziehung lebt!


»Zitate suchen / selber eingeben

Text

Was ist Erleuchtung?
Rameshwara Ronny Hiess
Nicht-Wissen.

Selbsterkenntnis, Erwachen ist: sich als das zu kennen, was jede Erfahrung und Nicht-Erfahrung ermöglicht. Dies ist kein Konzept, keine Erfahrung - niemand, der das erfährt, da es nicht erfahrbar ist. ES erwacht zu sich. Man nennt es auch Selbsterkenntnis, denn ES erkennt sich.
                  
Text auf Facebook etc. verlinken
Mehr Texte
Texte zum Thema
In der Abwesenheit des Erkennenden, des Erkennens und der Erkenntnis berührst du dich in deiner Nacktheit - und da wird nichts berührt. Es ist dies zweifelsfreies Ich-weiß-es nicht, das nicht durch Phänomene zu bestimmen ist. Es ist das tiefe Wissen, sich nicht in Phänomealität finden zu können. Das unbedingte Ich-weiß-es-nicht, denn das, was Erwachen in ihrer Natur ist, das ist nie Teil der Erfahrung. Es ist das, was jede mögliche und unmögliche Erfahrung ermöglicht, deine wahre Natur, an keine Erfahrung gebunden. Alles andere ist bedingt, selbst die Zweifelsfreiheit, der Frieden, dein Erleben von SEIN, sind bedingte Erfahrungen. Das ist Leben in Bewegung, das braucht kein Eingreifen oder lassen, es lebt s(d)ich SO wie es s(d)ich lebt, das ist das Schöne, es ist frei. Du bist nie Teil der Erfahrung, denn du bist nicht, doch das tanzende Universum ist dein Selbst.

Tanz mit. Wirklich zu sehen dass du nie Teil der Erfahrung bist. Und da wird nichts gesehen. Es ist das Einsehen, dass du nie einsehen kannst, wer oder was du bist. Das macht frei, absolut. Weil du dich als das kennst, das bist, was vor jeder Einsicht ist. Da ist nichts.   Dem sei in der Bewegung der Stille des Lebens treu. "Dies" ist das Wertvollste.

Spätestens Hier, an diesem Punkt, ist es mehr als sinn-voll, sich der Stille immer wieder absichtslos hinzugeben, der Sehnsucht des Herzens in ihrer Bewegung zu folgen und von MOMENT zu MOMENT zu tun, was du liebst, um darin in dieser leichten Freude, dass „du bist“ Raum, zu geben. Dies lässt dich in Schönheit und liebender Leidenschaft leben, verbrennen und immer wieder in der Totalität von Stille zu versinken.

Leb was du liebst. Denn du wirst dich nicht los, selbst mit dem tiefsten Erwachen wirst du dich nicht los, wo nie jemand war,, kann nie jemand vergehen und da ist alles verbrannt in dem Erleben das für DICH nie etwas verbrennen muss. Du bist immer unbedingt, frei von den Zu- und Umständen, bist zwar nie Teil der Erfahrung, beweist dir aber durch jede Erfahrung dein SEIN. Dich zweifelsfrei als "dies" zu erkennen ist Gnade, so wie alles was kommt und geht. Und alles was kommt, geht auch wieder. "Du" bleibst...  

Text auf Facebook etc. verlinken
                  
Impressum | Kontakt (Email) | Mediadaten | Suchmaschinenoptimierung | Datenschutz | Spirituelle-Anbieter