Spirituelles-Portal Impressum, Kontakt AT D Image Map


Kooperations-Partner
Anzeige
Zitat des Tages
Axel von Saldern
Freu dich über das, was du hast, statt dich über das zu ärgern, was du nicht hast.


»Zitate suchen / selber eingeben

Text

...damit die Liebe und die Freude wieder im Mittelpunkt des Lebens stehen
Interview mit Robert Betz
Soeben ist das neue Buch von Robert Betz, das den Titel "Wahre Liebe lässt frei" trägt, im Handel erschienen. Aus diesem Anlass hat sich das folgende Interview ergeben, das ich mit dem Autor führen durfte: Wir erfahren u.a., worum es in seinem neuen Buch geht, wie Robert es schafft, so bemerkenswert produktiv zu sein (er hält sehr viele Vorträge, leitet Seminare, schreibt Bücher...). Robert Betz verrät uns, was sein Herzensanliegen ist, dem er mit allen seinen Aktivitäten dient und auch, wie er die momentane wirtschaftliche Situation sieht...
                  
Text auf Facebook etc. verlinken
Mehr Texte
Texte zum Thema

Birgit Kratz: Gerade erscheint Dein viertes Buch mit dem Titel: "Wahre Liebe lässt frei". Wie würdest Du selber zusammenfassen, worum es in diesem Buch geht? Was ist Dein Haupt-Anliegen, dem Du beim Verfassen dieses Buches gefolgt bist? An wen richtet sich dieses Buch?

Robert Betz:  Dieses Buch ist ein Grundlagenbuch über Liebe und Partnerschaft, weil es einerseits absolut verständlich erläutert, warum Frauen und Männer so viele Schwierigkeiten haben, glücklich in ihren Beziehungen zu leben. Das kann jeder verstehen - ebenso wie meine Vorträge - und das kann sehr vielen Menschen die Augen öffnen und gleichzeitig das Herz berühren.
 
Ich zeige in diesem Buch auf, wie viele unwahre Überzeugungen in den Menschen herumgeistern, wo es um Partnerschaft oder Ehe geht. Es ginge hier zu weit, das in Kürze auszuführen. Verantwortlich ist dafür zum einen das, was Männer und Frauen in Kindheit und Jugend erlebt haben bei Mutter und Vater. Die Verstrickungen, die sich jeder unweigerlich in dem System Familie erschafft, das ja ein System der Unfreiheit und Abhängigkeit ist, sind ein großer Bereich, in dem die Ursachen für das Leiden und die Unfähigkeit zu lieben, liegen. Hier hat der kleine Mensch nicht nur ein unbrauchbares Modell von Partnerschaft vorgeführt bekommen. Er hat vor allem gelernt, sich selbst abzuwerten. Er hat sich von der Liebe zu sich selbst und zum Leben getrennt.

Das bleibt den meisten Menschen bis in die vierziger Jahre völlig unbewusst. Und die Beziehungen, wo ja Nähe unvermeidbar ist, sind der Ort, an dem diese alten Wunden und negativen Selbstbilder und Lebensbilder sich massiv bemerkbar machen.

Die Enttäuschungen und Verletzungen, die hier dem Partner angekreidet werden, sind nichts anderes als Selbst-Verletzungen, die wir uns über Jahrzehnte zugefügt haben und die endlich heilen wollen. Beziehung ist daher ein Ort der Selbsterkenntnis und der Heilung, wenn die Zeichen richtig gelesen werden.

Die tiefsten Ursachen für das Unglück zu zweit liegt allerdings noch tiefer. Es liegt darin, dass weder Frauen noch Männer bisher entdeckt haben, was Frauen und Männer grundlegend unterscheidend. Seit der Frauenbewegung sind die Frauen immer männlicher geworden, weil sie irrtümlich glauben, Männer und Frauen seien gleich.   
Zur selben Zeit sind die meist Mütter-verstrickten Männer immer weiblicher und unmännlicher geworden und sind heute extrem verunsichert darüber, was denn ein richtiger Mann bzw. eine richtige Frau ist.

Männer und Frauen stehen sich heute nicht in einem würdigenden, respektierenden Abstand gegenüber, sondern 'klatschen' in ihrer Sucht nach Liebe auf den anderen, kleben dann verzweifelt an ihm fest und wenn einer dann zu einem anderen Menschen außerhalb der Partnerschaft auch nur Nähe sucht, ist die Katastrophe da. Was hier die große Masse unter "Liebe" versteht, ist nichts anderes als eine Anleitung zum Unglück.
 
Diese Zusammenhänge werden in meinem Buch kristallklar erläutert.
 

Birgit Kratz: Als ich kürzlich der Aufzeichnung einer Deiner Vorträge lauschte, saß auch unsere 10-jährige Tochter im Zimmer und beschäftigte sich still mit irgendetwas. Als ich in ein anderes Zimmer ging, nahm ich die CD mit und auch meine Tochter folgte mir. Sie wollte hören, wie es weiter geht. Ich fragte sie: "Was gefällt Dir denn an diesem Vortrag?" und sie antwortete: "dass es da um Kinder geht!", und das Leuchten ihrer Augen war nicht zu übersehen. Offensichtlich war sie in Resonanz mit dem, was sie hörte. Sie fühlte die Wahrheit Deiner Worte.
 

Robert Betz: Ja, deine Tochter hat hier etwas gespürt, was viele meiner Zuhörer berührt. Die Worte, die Sätze sind hier nur ein Teil des Vortrags. Der größere Teil bzw. die größere Wirkung geht von der Energie aus, von der diese Vorträge getragen sind. Diese Energie macht in Prozenten gesagt, 60-70 Prozent der Wirkung aus im Vergleich zum reinen Wort. Kinder haben noch dieses saubere Gespür, ob etwas aus der Liebe kommt oder aus dem angstbetonten Verstand. Letztes interessiert Kinder nicht.
 
Meine Seminare und meine Vorträge halte ich nicht allein. Meine gesamte Arbeit ist ein Gemeinschaftswerk zwischen  mir und einer Menge Geistiger Begleiter und Engel, wie schon angedeutet. Ganz besonders werde ich von meinem geistigen Bruder 'Philippo' durch mein Leben begleitet, mit dem mich eine tiefe Liebe verbindet. Er ist auch der "Co-Autor" meiner Bücher.
 
Im Herbst erscheint ein Folgeband von "Wahre Liebe läßt frei!" unter dem Titel "Wahre Liebe aus spiritueller Sicht". In diesem zweiten Band kommt die "Geistige Welt" unmittelbar, in ihren Worten zu Wort. Ich arbeite gerade an diesem Buch und ich bin begeistert über die Tiefe und Klarheit ihrer Aussagen. Sie sind - ohne jede Übertreibung - als "sensationell" zu bezeichnen.
 
 
 
Birgit: Das Thema "Inneres Kind" scheint Dir sehr am Herzen zu liegen. Wie kommt das? Was sind die wichtigsten Aussagen, die Du mit diesem Thema in Verbindung bringst?
 
Robert Betz: Das "innere Kind" hat eine doppelte Bedeutung bzw. kommt zweifach vor.
 
Zum einen meine ich damit ganz konkret das kleine Mädchen/den kleinen Jungen, der in uns noch ganz lebendig ist. Das ist das Kind, das seine Kindheit in einer liebesarmen Umgebung von Menschen, die selbst sehr verletzt waren, erlebt und überstanden hat. In uns ist jede Sekunde seit unserer Zeugung gespeichert und ich halte die Kindheit für die schwerste Zeit im Leben eines jeden Menschen.

Die meisten haben diese Zeit weitgehend verdrängt. Kaum jemand erinnert viele Tage vor seinem sechsten  Lebensjahr. Das Kind wählt hier instinktiv eine von verschiedenen Überlebensstrategien wie Anpassung und Gehorsam, Übererfüllung von Erwartungen (Perfektionismus), Krankheit, Unsichtbar-Machen bzw. Flüchten oder Rebellion sind einige davon.

Das Ziel dieser Strategie ist es einerseits, ein Höchstmass an Aufmerksamkeit zu erhalten, denn Aufmerksamkeit ist Energie für das Kind. Das zweite Ziel ist es, schlicht und einfach irgendwie psychisch zu überleben.
 
In allen erwachsenen sind die kleinen verletzten Kinder sehr aktiv und beherrschen - im Konfliktfall oder in enttäuschenden Situationen - das Verhalten und den Zustand des Erwachsenen. Dieses Kind kann jeder ganz unmittelbar kennen lernen, von innen spüren und seinen Zustand verwandeln durch die Meditation "Befreie und heile das Kind in dir".
 
Die zweite Bedeutung des inneren Kindes ist jenes unschuldige, göttliche Kind, das auch in jedem von uns noch lebt,
das unversehrt, göttlich und heilig ist. Es ist das, was wir unser "Höheres Selbst" oder das "Ich Bin" nennen.


Birgit: Da ich Deine Termine in unser Spirituelles Portal eintrage, weiß ich, dass Du enorm viele Vorträge und Seminare in ganz Deutschlands und auch auf der griechischen Insel Lesbos hältst. Zusätzlich schreibst Du, wie gesagt, äußerst produktiv Bücher zu Themen, die viele Menschen brennend interessieren und versorgst z.B. unsere Kolumne mit hochinteressanten Beiträgen.

Was ist Dein Antrieb, Dein Anliegen und woher nimmst Du Deine Energie?
 

Robert Betz
Robert Betz: Auf den Weg, den ich jetzt seit 12 Jahren gehe, bin ich geführt worden. Ob wir es die "Stimme unseres Herzens" nennen oder unsere "Berufung". Ich denke, jeder hat sich in den brennenden Wunsch, das auszudrücken, was in ihm steckt an Schätzen und Talenten und der Sehnsucht seines Herzens zu folgen.
 
Mir ist es ein Herzensanliegen, mit meiner Arbeit einen Beitrag zu leisten für eine neue Menschheit auf einer neuen Erde, die gerade entsteht, in der die Liebe und die Freude wieder im Mittelpunkt des Einzelnen und der Gemeinschaft stehen und in der die Menschen mit sich selbst (und besonders mit ihrer Vergangenheit) und allen anderen Menschen in Frieden sind.
 
Dass ich meine Arbeit mit großer Liebe und Freude tue, und dass sie authentisch ist, das heißt, dass sie ganz aus meinem Eigenen und meinem Herzen kommt, spüren die Menschen in Vorträgen und Seminaren und auch die Leser meiner Bücher.

Außerdem ist diese Arbeit so erfolgreich, weil ich von Lehrern der Geistigen Welt sowie von den Engeln auf eine Weise unterstützt werde, die man mit Worten nicht beschreiben kann. Ich liebe diese Zusammenarbeit und die Früchte hieraus wachsen beständig und kräftig.
 
Woher ich die Energie für meine umfangreiche Arbeit nehme?
* Erstens empfinde ich sie nicht als "Arbeit"
* Zweitens bringt mir jeder Vortrag und jedes Seminar eine Menge zusätzlicher Energie.
* Drittens: die Unterstützung aus dem Geistigen.
* Viertens: Da ich mich selbst liebe, gehe ich sehr gut mit mir und meinem Körper um.

Meine Arbeit hat in keinster Weise etwas Anstrengendes an sich. Und den Spaß, den ich hieran habe, spüren die Menschen. Das Ganze macht diese Arbeit glaubwürdig. Arbeit ist, wie Gibran sagt, sichtbar gemachte Liebe. Und das demonstriere ich.
 
Und wer an meinen Seminaren teilgenommen hat, der weiß, dass die Menschen hieraus verändert, ja zum großen Teil verwandelt hinausgehen und ein neues Kapitel in ihrem Leben aufschlagen können. Das ist sowohl faszinierend wie motivierend.
 
 
Birgit: Du bietest u.a. auch eine Ausbildung unter dem Titel "Transformations-Therapie" an. Was beinhaltet diese Ausbildung, wie lange dauert sie, wer kann daran teilnehmen und was kann man damit anfangen, wenn man sie abgeschlossen hat?
 
Robert Betz:  Das kann ich hier nur anreißen. Es gibt eine umfangreiche Informationsbroschüre hierzu.
 
Die "TT", wie ich sie nenne, ist - ohne jede Eitelkeit - eine, wenn nicht die zukunftsweisende Therapieform des 21. Jahrhunderts, unabhängig davon, dass sie noch nicht sehr bekannt ist. Das wird sich ändern.

Diese Therapieform hat nicht zum Ziel, unangenehme Zustände wie Emotionen oder Traumata "wegzumachen", wie das immer noch "in" ist, sondern stellt sie zunächst einmal in einen sinnvollen und verstehbaren Zusammenhang und erläutert sie im Rahmen des schöpferischen Lebensprozesses eines Menschen.
 
In der TT heilt nicht der Therapeut, sondern der Klient, der bereit ist, seinen schöpferischen Anteil an dem ganzen Geschehen wahrzunehmen und seine Verantwortung für seine Schöpfungen zu übernehmen, heilt sich selbst. 
 
Die "TT" ist eine spirituelle Psychotherapie, die dem Klienten hilft, aus seiner  selbst erzeugten "Opfer" - Rolle auszusteigen und zum bewussten, freudvollen und liebenden Schöpfer seines Lebens zu werden. Er bietet ihm - im Gegensatz zu fast allen anderen Ansätzen - eine konkrete Perspektive und einen Sinn für seinen Lebensweg.
 
An dieser Ausbildung können Menschen teilnehmen aus allen Berufen, die dies für eine therapeutische Tätigkeit nutzen wollen.
 
Mehr zur Transformations-Therapie gerne einmal in einem größeren Rahmen.
 

Birgit:
  Warum ist es Dir so wichtig, dass die Menschen, die zu Deinen Veranstaltungen kommen, lernen, sich selbst zu lieben und ihr wahres Potential zu leben?
 

Ich habe vor 12 Jahren mein erstes Seminar mit dem Titel "Mich selbst lieben lernen" auf der Insel Patmos durchgeführt. Damals war von "Selbstliebe" noch keine Rede in der spirituellen Szene und Literatur. Heute hat der Gedanke der Selbstliebe bereits einen viel höheren Stellenwert im Bewusstsein und immer mehr Autoren greifen das Thema auf. Das freut mich.
 
Die Liebe des Menschen zu sich selbst ist die Basis und Voraussetzung für den Frieden auf Erden. Denn alle Konflikte, ob die in der Partnerschaft, in der Familie, in den Firmen, in den Nachbarschaften und auch die zwischen den Nationen und Religionen resultieren immer aus dem Krieg, der im einzelnen Menschen tobt. Dieser Krieg wird von Generation zu Generation bisher weiter gelehrt in der Erziehung der Kinder, die schon im Alter von sechs Jahren eine Schule der Verurteilung anderer und von sich selbst durchlaufen haben.

Das Kind einer normalen Familie lernt in seiner Reaktion auf die Erwartungen und Kritik der Erwachsenen, sich selbst zu kritisieren, abzuwerten und zu verurteilen. Angst, Scham, Schuld, Minderwertigkeit in den Menschen sind die Folge. Dann steckt der spätere Erwachsene voll mit diesen emotionalen Energien und hat keinen Anleitung erhalten, wie man diese verwandeln kann (was ich in meiner Transformations-Therapie und in allen Seminaren lehre), dann führen gerade diese Emotionen, verbunden mit Unklarheit und Chaos im Denken zum einen zu den vielen Krankheiten des Körpers und zum Unfrieden mit seinen Nächsten und der Welt.
 
Diese Zusammenhänge deutlich und für alle verständlich aufzuzeigen, ist einer meiner zentralen Aufgaben und ich sehe, dass die Menschen das sehr schnell verstehen und hieraus den Weg zur Vergebung und zur Liebe finden. Diesen Weg werden in den kommenden Jahren unzählige Menschen gehen. Das ist wie eine Welle, die klein anfängt.
 
Birgit: Welche Chancen siehst Du in der momentanen wirtschaftlichen Krise für die davon betroffenen Menschen?
 
Robert Betz: Diese Krise ist nur scheinbar und an der Oberfläche eine wirtschaftliche Krise und sie betrifft jeden, nicht nur den, der wirtschaftliche Einbußen oder Mangelerfahrungen hierdurch hat. Sie ist eine Krise der Menschheit und zugleich der Beginn einer der größten Wendepunkte in der Menschheitsgeschichte. Dieses Thema möchte ich absolut nicht mit Angst in Verbindung sehen; im Gegenteil, hier gibt es mehr als Hoffnung bei mir. Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass diese Erde sich in diesen Jahren komplett erneuern und die Menschen sich wieder erinnern werden an ihre göttliche Herkunft, an ihre Licht-Liebe-Natur, aus der er einmal auf seine große Erfahrungsreise gestartet ist.
 
Der Mensch wird wieder begreifen, dass er in einer Zusammenarbeit steht mit Gott und Erde und diese Harmonie der
Gott-Erde-Mensch - Beziehung wird zur Zeit wieder hergestellt. Der unbewusste Mensch bemerkt hiervon natürlich nur
die äußeren Symptome, die er "Krise" nennt. Der Mensch, der sich in diesen Monaten nach innen wendet, seine
Schöpfer - Verantwortung wieder übernimmt und die Liebe wieder zum Dreh- und Angelpunkt seines Denkens, Sprechens und Handelns macht, der wird in diesen Jahren keine Probleme haben, sondern aller bestens geführt werden und eine ungeheure Ausdehnung seines Bewusstseins erleben.
 

Birgit:
 Lieber Robert, ich danke Dir von ganzem Herzen für dieses für mich persönlich sehr wertvolle Interview. Ich bin sehr froh, Dir auf diesem Weg begegnen und diese Begegnung auch mit den Lesern im Spirituellen Portal
teilen zu können.


 
 
 
Text auf Facebook etc. verlinken
                  
Impressum | Kontakt (Email) | Mediadaten | Suchmaschinenoptimierung | Datenschutz | Spirituelle-Anbieter