Spirituelles-Portal Impressum, Kontakt AT D Image Map


Notice: Undefined variable: widthGV in /var/www/web333/html/spirit/inhalt/grosseVeranstaltungen.php on line 29


Keine Daten gefunden
Kooperations-Partner
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Zitat des Tages
Hanna von Carnap
Liebe mich, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann habe ich es am nötigsten.


»Zitate suchen / selber eingeben

Text

Heilsame Symbole
Interview mit Ada Kari Haeggqwist von Birgit Kratz
Vor einiger Zeit sandte mir eine Freundin in einem Brief eine kleine Karte mit einem zart anmutenden Bild drauf. Nur ein paar Striche, mit farbigen Stiften gezeichnet. Ganz einfach. Und doch bemerkte ich, dass ich dieses Bild nicht einfach weglegen konnte. Bis heute steht es auf meinem Schreibtisch unter dem Computer-Bildschirm.

Ich erzählte der Freundin, wie sehr mich dieses kleine Bild berührt - darauf schickte sie mir ein ganzes Kartenset mit 'Heilsamen Symbolen'. Erst dachte ich: 'Aber meine Kartenzeit ist doch vorbei!'. Doch dann ließ ich mich auf die Karten ein, und war überrascht von ihrer Wirkung. Mein Interesse war endgültig geweckt, und ich nahm Kontakt mit der Gestalterin dieser Karten auf...
            
Text verlinken
Mehr Texte
Texte zum Thema
Birgit: Seit 1996 malst Du die heilsamen Symbole, wie ich auf Deiner Internet-Seite gelesen habe.
Woher kommen sie? Wie sind sie zu Dir gekommen? Was machen die Symbole mit Dir?


Ada Kari Haeggqwist: Anfang der 90er Jahre begann ich, Essenzen für Liebe und Frieden zu entwickeln. Ich wollte so für den Friedensprozeß arbeiten. Eben in meiner Weise. In Meditationen wurden mir Pflanzen genannt, die zusammen besonders wirkungsvoll Liebe und Frieden verbreiten. Diese Essenz wurde getestet und erprobt mit mehreren Menschen. Einige nahmen sie auch innerlich ein. Dabei spürten wir eine innere Weitung und Öffnung. Unsere Wahrnehmung vertiefte sich und liebevolle, friedvolle Erfahrungen stellten sich in vermehrter Weise ein. Diese Fläschchen brachten wir sodann in den Handel, um bald festzustellen, dass wir damit nur einige wenige Menschen erreichen würden. Selbst bei verstärkten Werbeaktivitäten würden wir damit die Welt nicht retten können. Und ich bat meine geistige Führung, mir weitere Hilfestellungen zu geben, in dem Bemühen, auf dieser Erde mehr Frieden und mehr Liebe zu etablieren.


Ada Karoline Haeggqwist
Im Frühjahr 1996 befand ich mich bei einem Seminar von Renée Bonanomi, einer Heilerin aus der Schweiz. Eine hellsichtige Teilnehmerin erzählte mir an einem Abend, dass Zeichen vom Himmel für mich unterwegs seien. Diese würde ich malen, um damit die Erde, die Menschen heilen zu können. ~ Ungläubig und eher verunsichert betrachtete ich mein Gegenüber.

Einige Monate später trat genau dies ein. Ich sah die Zeichen und hörte ihre Bedeutung. Sehr deutlich und klar und es gab kein Deuteln und kein Zagen. Ich hörte, es seien Heilungssymbole. Bei jedem Symbol wurden ein oder mehrere Erzengel genannt. Sehr häufig ist Uriel vertreten. Er tritt wie eine Art Schirmherr auf.

Aber auch Wesenheiten der Elemente sind meine Freunde und sie geben mir symbolhaft ebenso lichtvolle Botschaften. Gleich in den ersten Monaten erhielt ich von einem Freund eine Christusbotschaft zu meiner Arbeit. Diese erreichte tief mein Herz und gab mir die Autorisation in meinem Wirken.

Da mich jedes Symbol mit sehr viel Licht und Liebe erreichte, formte sich vieles in mir neu. Diese Licht-Liebes-Kraft arbeitete an mir in sanfter und zärtlicher Weise und mit jedem Symbol trat ich in neue lichtvolle Reiche ein, die für mich heute sehr real sind.


Birgit:
Die Symbole, die Du empfängst, malst Du auf Papier - wie geschieht dieses Malen?

 

Frieden - das erste Symbol
Ada Kari Haeggqwist: In den Anfängen zeichnete ich sehr langsam Strich für Strich. Jede Form, jeden Kreis, jeden Punkt nahm ich in besonderer Weise wahr. Ich spürte auch nach, wie ich jegliches Muster empfand. Die ersten Symbole waren einfach gestaltet, später wurden sie variantenreicher.

So legte ich mir im Haus kleine Blocks zurecht und sobald ich ein Symbol spürte, griff ich danach und skizzierte es auf. Auch auf meinem Nachttischchen lag immer ein Bleistift und ein Block, denn oft wurde ich von einem inneren Licht geweckt, sah das Symbol, machte im Raum Licht und malte. Wenn ich dieses einmal aus reiner Bequemlichkeit unterließ, war das Symbol weg und ich erinnerte mich nicht mehr daran. Doch meist war ich sehr wach und voller Freude, wenn ich spürte, da ist etwas auf dem Wege zu mir. Oft war es auch eine Antwort auf ein Problem oder eine Frage, die mich oder andere Menschen aus meinem Umfeld betraf.

So sammelte ich immer einige Symbole und machte die Reinzeichnung später, wenn ich viel Ruhe und Sammlung in mir spürte, bei Kerzenschein und meditativer Musik. Und ich bat die begleitenden Engel um ihren Segen für meine Arbeit.

In den ersten Jahren half mir dabei auch mein Mann, indem er die Bilder einscannte, bearbeitete und in eine geeignete Form brachte. Er druckte mir die ersten Kartenwerke mit unserem Tintenstrahldrucker, der die feinen Schraffierungen gut zur Wirkung brachte. Es war natürlich auch eine mühsame Arbeit, da so ein Tintenstrahldrucker nicht so effektiv arbeiten kann. Und doch war es zu der damaligen Zeit alles sehr richtig. Das gemeinsame Tun  und die Ergebnisse machten auch viel Freude.

Bevor mich die Symbole erreichten, hatte ich keinerlei besondere Erfahrungen mit dem Malen. Dies kam dann wie aus " heiterem Himmel ". In der Anfangszeit übten meine Hände noch. Ich machte zaghafte Übungen, die immer freier wurden und schließlich zeichnete ich freihand einwandfreie Kreise und ähnliche Gebilde.


Birgit:
Aus Deiner Symbol-Sammlung hast Du bisher 2 Kartensets zusammengestellt, die ich schon testen durfte: Das Basis-Karten-Set >>
Heilsame Symbole 1 und das Ergänzungs-Karten-Set >>Heilsame Symbole 2. Wofür und wie benutzt Du selbst diese Karten?


Ein mögliches Lege-Muster - entnommen aus Ada Karolines Begleitheft
Ada Kari Haeggqwist: Ich arbeite hauptsächlich mit den Legemethoden. Für ein bestimmtes Problem lege ich die Karten aus, dabei entscheide ich mich immer intuitiv für eine bestimmte Methode. Zur Verbesserung von Beziehungen in Familien, an Arbeitsplätzen, aber auch für Völkergemeinschaften.

Da ich mit den Symbolen natürlich sehr vertraut bin, zeigt sich mir häufig eines oder mehrere, indem ich nur über die Problematik nachdenke. Oder ich ziehe eine Karte, meditiere kurz damit und weiß sodann, wie ich mit der Situation umgehen kann. Die Symbole sind kleine / große Helfer, die sich uns offenbaren, wenn wir uns mit ihnen beschäftigen. Oder ich sende ein Symbol gedanklich zu einer Sitzung, zu einer Familie.... Dieses wirkt dann dort subtil wärmend, umhüllend, ausgleichend.

Die Symbole sind Angebote für die Seele. Sie drängen sich nie auf. Wenn sie nicht gewollt werden, entfernen sie sich wieder, verbleiben im Äther und wirken von dort aus segensreich für die Allgemeinheit. 


Birgit: Welche Erfahrungen haben sich im Spiel mit den Karten bei Dir oder anderen Menschen bisher eingestellt?

Ada Kari Haeggqwist: Als mich die ersten Symbole erreichten, fand sich bei mir im Hause eine kleine Gruppe von Frauen ein, die gemeinsam über die Zeichnungen meditierte. Erstaunlich war, dass jede von uns deutliche Bilder erhielt, auch diejenigen die nie vorher bei Meditationen etwas gesehen haben. Diese bildhaften Aussagen trugen wir zusammen und es kristallisierte sich eine besondere Energie heraus. So trug jede von uns zusätzlich
noch etwas zur Deutung der Symbole bei.

Kinesiologen und Heilpraktiker arbeiten damit. Sie testen die Bilder für ihre Patienten aus. Manche tragen
so ein Symbol am Körper oder stellen es gut sichtbar im Raum auf. Lehrer befestigen es ~ vergrößert ~ in den Schulräumen. Es gelangt in Großraumbüros, in Kindergärten. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

Oft erfahre ich von Menschen, die damit arbeiten, neue Anwendungstechniken. Und so offenbaren sich die Zeichnungen jedem / jeder Interessierten in besonderer, persönlicher Weise. Es muss nur eine Bereitschaft vorhanden sein, sich darauf einzulassen. Eine Neugierde, eine Offenheit.

Natürlich sind die Zeichnungen auch nicht für jeden Menschen geeignet. Es liegt ein besonderer lauterer Schutz der unschuldigen Kindlichkeit auf ihnen. Dies führt dazu, dass sie nur von Menschen gesehen werden und benutzt werden, die dies sollen und dürfen. Hier kommt es nicht auf die Quantität an. Wenn diejenigen, die den Zugang dazu haben, damit arbeiten, erfährt die Erde und alles Leben hier wundersame Lichtimpulse, die von Liebe geprägt sind.

Und wir erreichen sanft und nachhaltig unser Ziel, hier das Friedensreich zu erschaffen.

Birgit: Danke, Ada, für Deine Karten und dieses inspirierende Interview.
>> zu meiner Empfehlung des Basis-Kartensets "Heilsame Symbole 1"
>> zu meiner Empfehlung des Ergänzungs-Kartensets "Heilsame Symbole 2"
Text verlinken
            
Impressum | Kontakt (Email) | Mediadaten | Suchmaschinenoptimierung | Datenschutz | Spirituelle-Anbieter