Spirituelles-Portal Impressum, Kontakt AT D Image Map


Anzeige
Kooperations-Partner
Anzeige
Anzeige


Zitat des Tages
Beate
selbst

Mein Bild zeigt ein gelbes Boot...!


»Zitate suchen / selber eingeben

Saydiyay-Wellness-Massage - Wiederbelebung Deiner Sinnlichkeit
von MW


Saydiyay bedeutet: 'Die Berührung, die glücklich macht'. Als ich das erste Mal davon hörte, erwartete ich etwas arabisches – vom Wortklang her. Gesprochen wird es Sai – die – dschai und es kommt aus dem Lemurian Tantra. Es ist ein Teil der sogenannten Tempel-Massage.
Auf diesem 2-Tage-Seminar erlernten wir die Saydiyay-Massage und erhielten die Befugnis, sie an andere Menschen weiterzugeben.


Lemuria ist der vor ca. 12.000 Jahren untergegangene Kontinent, der über lange Zeit eine hochentwickelte Göttinkultur beherbergte. Viele Menschen tragen auch heute noch eine tiefes Wissen darum in sich.
Die Erinnerung an dieses Erbe ist oft zutiefst berührend...

Dieses Seminar besuchte ich zusammen mit meiner Partnerin. Wunderbar und bereichernd erlebte ich, dass wir vor der eigentlichen Massage eine Einstimmung, Anrufung oder Gebet zur Großen Göttin praktizierten. Dann wird noch die Rosenkraft gerufen und der orangene Lichtwirbel visualisiert. Die dabei gesprochenen Worte in lemurianischer Sprache sind eine positive Affirmation und erzeugen beim Massierenden und bei der massierten Person schon allein ein Wohlgefühl.

Ich fühlte dabei, dass Körper, Geist und Seele wieder zu einer Einheit zusammen kamen. Mich erfasste auch eine Art Urgefühl von Glücklichsein, Vertrauen, Verbundenheit, kindliche, spielerische Unbefangenheit, Ganzheitlichkeit tief im Inneren und im Kontakt zu den anderen Kursteilnehmern. Möglicherweise ein Lebensgefühl, wie es vielleicht naturverbundene Stämme im Urwald haben.

Der gesamte Körper und alle seine Teile werden bei der Saydiyay als etwas heiliges angesehen. In verschiedenen Religionen ist noch ein wenig davon zu lesen: z. B. Der Körper ist ein Tempel Gottes, Gott erschuf den Menschen nach seinem Ebenbild.


Fotoquelle: Fotolia, © Kzenon, # 6164891


Während der Massage entspannte ich mich so tief, dass mein Körper gelegentlich zuckte. Ich fand es auch sehr schön, dass ich mein Wohlbehagen durch Seufzen, Stöhnen , Brummen , Lachen ausdrücken konnte. Alle Gefühlsausdrücke waren möglich. So gab es auch Teilnehmer, denen Tränen, Kälteschauder (trotz voll aufgedrehter Heizung), Lust, Körperaufbäumen oder extatische Gefühle kamen. Hier war ein geschützter Raum, in dem alles möglich war.

Zur Saydiyay gehört auch noch die Hara-Massage (um den Bauchnabel herum) sowie eine Behandlung mit dem Kristallkissen (Bergkristall oder Rosenquarz). Die Energie wird während der Massage immer wieder aus dem 2. Chakra geholt und verteilt. Es wird der gesamte, nackte Körper von Kopf bis Fuß behandelt.

Das Ziel ist letztlich die völlige Befreiung von unangemessenen Scham- oder Schuldgefühlen, die sich möglicherweise durch Eltern, Schule und Kirche im Körper manifestiert haben.

Auch als wir während der Mittagspause gemeinsam zu einem Restaurant gingen (also im Kontakt mit der Außenwelt außerhalb der Praxis waren), hatte ich ein leichteres, eher schwebendes Gefühl beim Gehen und war trotzdem dabei nicht abgehoben oder weggedriftet.

Die Aussage – in der Werbung für Saydiyay:
„The magic feather touch: Blockaden im Muskelpanzer (s. Wilhelm Reich, Eckhardt Tolle) einfach wegstreicheln“, kann ich von meinem Erleben her nur bestätigen. Saydiyay ist – im Grunde – so eine Art Channeling, nur dass hier nicht mit Worten geredet, sondern mit Händen behandelt wird. Im Idealfall wird ein Zustand erreicht, indem der Massierende nicht mehr von seinem Ego entscheidet, sondern sich von der Großen Göttin führen lässt. „Es“ massiert.


Dan Mor
Der Seminarleiter Dan Mor (HP und White Feather Schamane) erklärte uns kompetent, achtsam und humorvoll die Basisgriffe. Saydiyay wird größtenteils (ca. 80 %) sehr langsam, sehr sanft, sehr achtsam – ohne großen Druck – meist mit halbrunden Kreisbewegungen – aber mit sehr viel warmen Öl ausgeführt. An bestimmten anderen Körperbereichen ist zeitweise auch ein festerer Druck möglich.

Außer den Händen werden auch die Finger, Fingernägel, evtl. auch der ganze Arm, die Ellbogen oder ganze Oberkörper eingesetzt. Teilweise bleiben die Hände auch – ähnlich wie beim Chakrenausgleich beim Reiki – unbewegt und still auf dem Körper liegen. Der Körper kann auch – wie bei einer Umarmung – still, aber fest gehalten werden. Auch Kitzeln, Locken, Necken, Kribbeln, Klopfen, Streicheln, Streichen, Verweilen uvam. sind möglich.

Wir haben viel gelacht beim Seminar und in den Pausen. Auch so ganz praktische Dinge, wie das leichte Entfernen des Öls nach der Massage wurden behandelt. Die anderen Teilnehmer empfand ich ebenso als sehr achtsam.

Neben den Basisgriffen ist der Kreativität bei der Saydiyay keine Grenzen gesetzt. Dan Mor zeigte uns verschiedene weitere unbegrenzte Möglichkeiten, die nicht in den schriftlichen Unterlagen enthalten waren.

Eine Saydiyay dauert so zwischen 1,5 – 3 h… Es dürfte nun klar sein, dass sich diese Massageform von allen anderen bisher bekannten Formen wesentlich unterscheidet (insbesondere von einer „normalen“ Massage, die man möglicherweise vom Arzt bei Rückenschmerzen verschrieben bekommt).

Saydiyay-Massage ist eine uralte, rituelle, spirituelle Massageform, die einfach glücklich macht. Es geht darum, sich an die in uns wohnende Göttinen-Energie zu erinnern, gewissermaßen diese aufzuwecken.

Von außen kam am Sonntagvormittag zeitweise ein menschliches Massagemodell hinzu, so dass wir alle anhand einer vollständigen Behandlung der Vorder- und Rückseite des Körpers lernen konnten. Wir bekamen auch noch umfangreiche schriftliche Unterlagen. Der Raum selbst, die Küche und Toilette waren genügend erwärmt, so dass niemand von uns frieren musste. Es gab immer auch genügend warme und kalte Getränke für uns.

Ich fand dieses Seminar für mich und meine Partnerin sehr bereichernd. Es war eine außergewöhnliche, ganzheitliche, spirituelle Erfahrung. Wiederholer können zu einem günstigen Preis erneut an so einem Seminar teilnehmen. Ich denke, dass ich mich auch gelegentlich mit anderen Saydiyay-Praktizierenden oder Kursteilnehmern zum Austausch treffen werde. Nun wünsche ich mir noch ein großes, internationales Saydiyay – Austausch-Fest.

Das nächste Saydiyay-Seminar findet vom 15.12.2012 bis 16.12.2012 unter dem Thema Sinnliche Verführung und Körperglück wieder in Hannover statt.

Dan Mor bietet in Hannover, Osnabrück und weiteren Städten regelmäßig Seminare an zu den Themen Berührungskultur, Wellness, Meditation und spirituelle Energiearbeit.

Fotoquelle: Fotolia, © Kzenon, # 6164891
Text auf Facebook etc. verlinken
                  
                  
Text auf Facebook etc. verlinken
Mehr Texte
Texte zum Thema

Informationen


KursleiterIn:
Dan Mor, Heilpraktiker & Schamane
Kosten
250 € Anfänger, 70 € Wiederholer. ohne Ü/VP!
Veranstaltungsort
Naturheilpraxis Dan Mor Striehlstr. 11 30159 Hannover
Voraussetzungen
keine
Kontakt
http://www.danmor.net/dan-mor.html info@danmor.net T 0700 - 1133 1188
Dauer
2 Tage: jeweils 10:00 - 19:00 Uhr


Impressum | Kontakt (Email) | Mediadaten | Suchmaschinenoptimierung | meditationskissen | Spirituelle-Anbieter